6 Monate Weltreise mit 2 Kindern...wie war das so??

16.01.2017

24.06.2017


Da sitz ich nun...es ist 5.30 am Morgen – und ich kann nicht mehr schlafen. Wir fliegen heute zurück nach München. Unsere Weltreise hat ein Ende...160 Tage waren wir unterwegs. Einmal um die Welt! 50.000 Meilen sind wir geflogen...Knapp 10.000 Meilen sind wir gefahren. Und das alles mit zwei Kindern – mittlerweile 6,5 und fast 3 Jahre alt. Wahnsinn oder??  

 

Ich muss gestehen...ich war dem ganzen eher skeptisch gegenüber! So lange Zeit mit zwei relativ kleinen Kindern reisen wird sicherlich nicht einfach...und ja – jetzt kann ich sagen – das stimmt! Aber es war definitiv nicht so schlimm wie ich es mir ausgemalt hatte. Klar gab es Tage wo ich kurz vorm durchdrehen war. Wo die Nerven so strapaziert waren, dass man am liebsten abgehauen wäre. Aber nicht ein einziges mal kam mir der Gedanken, dass ich nach Hause will! Komisch oder?? Irgendwie stimmt es schon….Home is where the Heart is!

Und natürlich ist es so, dass man auf so einer Reise mit Kindern nicht das erlebt, was man ohne Kinder erleben würde. Man macht einfach viel Kinderprogramm. Wenn die Kinder happy sind, sind wir es auch. Aber zu Hause ist es ja auch nicht anders. Man muss eben gucken, dass es für alle passt. Wir haben unglaublich viele Tiere gesehen...waren in Zoos, Freizeitparks, diversen Farmen, Aquarien, Kindermuseen! Natürlich hätte man all das nicht ohne Kinder gemacht...eigentlich könnte man exakt die selbe Route nochmal ohne Kinder nehmen und hätte wahrscheinlich ein völlig anderes Erlebnis!

 

Meine persönlichen Highlights waren Gili Air und Kalifornien, Vlado fand Hongkong am besten...Maxim redet heute noch ständig von den Cheetahs in Südafrika und Andrijan fand unsere Kanutour mit den Manatees in Florida super.

 

 

Die Kinder haben eigentlich meistens gut mitgemacht...natürlich gab es gute und schlechte Tage! Aber das ist ja zu Hause nicht anders... Sie wissen genau, wie man sich am Flughafen zu verhalten hat...wo man wann die Schuhe ausziehen muss, um durch die Sicherheitskontrolle zu gehen und im Flieger finden sie auch selbständig ihren Platz. Echte Vielflieger eben…

 

Als Paar existiert man auf so einer Reise eigentlich kaum. Die Kinder stehen einfach im Vordergrund...und Zeit zu zweit hat man ja eigentlich eh nicht!!  

Wir haben zwei völlig unterschiedliche Kinder...Andrijan, der absolut lebhaft ist, sich keine 5 Minuten selbst beschäftigen kann ohne dass ihm der nächste Blödsinn einfällt und Maxim, der eigentlich kaum auffällt und wie ein kleines Mäuschen auch mal in der Ecke 2 Stunden mit seinen Autos spielt. Wir hatten langweilige Tage, wo der Fernseher auch mal ein Stündchen länger lief als sonst...und wahnsinnig aufregende Tage, wo wir alle 4 todmüde ins Bett fielen. Vor allem sind die Jungs unglaublich zusammengewachsen...sie verstehen sich trotz des Altersunterschieds wahnsinnig gut und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass sie je wieder in getrennten Betten schlafen. Englisch sprachen beide schon vorher gut, haben Deutsch aber immer bevorzugt. Das ist jetzt anders...mittlerweile spielen sie sogar auf englisch und sprechen auch miteinander nicht mehr nur Deutsch.

 

Einen 6-jährigen muss man natürlich ganz anders beschäftigen und fordern als einen 2,5-jährigen! Andrijan hat seine Freunde sehr vermisst...den Kindergarten, das Fussballtraining auch! Wir haben ihn in Florida zwei mal die Woche ins Tennistraining geschickt und sein persönliches Highlight waren die Tage, an denen sein Freund Jacob mit Familie zu Besuch waren. Als er uns gestern missverstand und dachte wir würden schon wieder weiterreisen und doch nicht nach Hause fliegen waren seine exakten Worte: “Weltreise ist blöd!!! Ich flieg mit euch überhaupt nirgends wo mehr hin!! Ich will jetzt nach Hause!!!” Und ich kann ihn verstehen – jetzt reichts! ;-)

Als wir vor 3 Monaten in Hongkong am Flughafen standen und am Gate nebenan die Maschine nach München ging, konnte ich mir noch absolut nicht vorstellen dort mitzufliegen. Heute ist es anders...ich freue mich auf zu Hause. Auf unseren Hund, unsere Familie und unsere Freunde!! Und ja...auch auf die Routine! Die ist nämlich wichtig...vor allem für die Kinder! Maxim geht in zwei Wochen direkt wieder in den Kindergarten und Andrijan hat den Sommer noch frei...bis für ihn im September mit der Schule der Ernst des Lebens beginnt.

 

Los ging es im Januar mit nur 3 Taschen...nach Hause kommen wir mit 5 Taschen und einem Kinderwagen. Wie man sieht haben wir nicht nur an Erfahrung gewonnen! Wir können jedem nur den Tipp geben eine solche Reise zu machen, wenn es irgendwie möglich ist. Was man dadurch gewinnt, kann man sich in Gegenständen für teures Geld nicht kaufen. Und wer Angst vor den vielen langen Flügen hat...schlechter als schlecht kann es nicht laufen und auch die paar Stunden gehen vorbei! Es ist es auf jeden Fall wert!

 

Ich würde es auf jeden Fall wieder tun….aber nicht sofort! Jetzt haben wir uns erst mal eine Pause verdient! ;-)