Wir machen eine kleine Weltreise -  zu viert!

Schon immer hatte ich das Bedürfnis mal eine gewisse Zeit im Ausland zu verbringen...mal was neues kennenlernen. Aber irgendwie hat es sich nie ergeben. Da ich nicht studiert habe, kam es nicht in Frage mal ein Semester im Ausland zu machen und beruflich führte der Weg leider auch nicht in diese Richtung.

 

Die Jahre vergingen. Natürlich haben wir unsere Urlaube immer möglichst weit weg von der Heimat verbracht...aber länger als ein paar Wochen waren das ja nie – und das zählt doch nicht! Dann kam das erste Kind...und dann denkt man – das war’s dann wohl, aus der Traum von der großen weiten Welt. Wie soll man sich sowas leisten...mit Kind für mehrere Monate in fremde Länder. Geht das überhaupt? Sind sie medizinisch überall gut versorgt? Was ist wenn es krank wird oder was passiert? Zu Hause ist es dann doch am sichersten.

 

Nach Kind Nummer 1, Andrijan, kam das Thema für meinen Mann nie in Frage. Für mich war es noch nicht gestorben...allerdings hat er ja schon einen Sohn aus erster Ehe und den wollte er natürlich auch nicht im Stich lassen – verständlich! So lange von seinem Kind getrennt zu sein ist für jeden schwierig und er war einfach nicht bereit dazu. Allerdings änderte sich das, nachdem wir unser zweites Kind, Maxim, 2014 bekommen haben. Mein Mann arbeitet seitdem er 15 ist. Nach mehr als 20 Jahren kam auch er ins grübeln...immer nur arbeiten, soll es das gewesen sein? Andrijan kommt bald in die Schule, dann können wir nicht mehr reisen wann und so lange wir wollen. Ab September sind wir an die Ferien gebunden...Pauschalreisen mit all den anderen Touristen für die nächsten 15 Jahre!!

 

 

Es war klar, wir müssen nochmal raus. Raus aus Deutschland und vor allem, dem nasskalten Wetter entfliehen. Orte erkunden, die wir in den Sommerferien nicht bereisen können, weil dann dort Winter ist. Mal für längere Zeit in ein fremdes Land, um die Kultur und die Menschen dort besser kennenzulernen.

 

Wir machen es...wir gehen für 6 Monate auf Reisen. Mein Mann hat für die letzen 6 Monate Elternzeit eingereicht, bevor Maxim 3 Jahre alt wird. Ja liebe Väter...das geht! Auch ihr habt 3 Jahre lang Anspruch auf Elternzeit und könnt sie bis zum Schluss nehmen! Die meisten wissen das nicht...uns Eltern geht es wirklich gut in Deutschland.

 

Im Oktober stand es für uns fest, dass wir spätestens Mitte Januar losziehen. Es musste noch so viel erledigt werden. Kindergarten kündigen. Andrijan für die Schule einschreiben, da wir ja zum genannten Termin nicht im Lande sind. Wir mussten die Wohnung auf Vordermann bringen und einiges renovieren, streichen etc. Wir wollten diese untervermieten, um uns so die Finanzierung für die Reise zu vereinfachen. Uns eine Route überlegen und die ersten Flüge buchen. Zwischendurch war natürlich auch noch Weihnachten, was das ganze nicht weniger stressig gemacht hat. Natürlich will Dich jeder nochmal sehen und verabschieden, bevor man so lange weg ist. Und am Ende haben wir unsere Wohnung noch komplett “entprivatisiert” (ein schönes Wort, oder?), da wir die Vermittlung an Mr. Lodge gegeben haben und diese erst Fotos macht, wenn die Wohnung wie ein Hotelzimmer aussieht. Alles ausräumen, einräumen und am Ende wieder ausräumen. Das war ein Spaß. Wer hätte gedacht, dass man in München privat keine Mieter findet. Glaubt mir...es ist möglich.

 

 

Und dann, was mir persönlich am schwersten fiel...wir mussten uns von Zoe verabschieden!! Sie verbringt die nächsten Monate bei meinem Bruder und seiner lieben Familie in Baden-Baden! Oder wohl eher...bei seiner lieben Familie und ihm! Wir wissen natürlich, dass sie dort im Paradies und bestens versorgt ist, aber vermissen werden wir sie dennoch sehr! 

Wir haben es geschafft...Wohnung pünktlich leergeräumt, Koffer gepackt und natürlich wurde die Hälfte im Chaos vergessen. Das wichtigste haben wir dabei...4 Reisepässe und uns. Es geht los!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Melde Dich für unseren Newsletter an und verpasse keine Neuigkeiten mehr!

* indicates required

Follow us